Chronik unserer BI

Herbst 2015:

  • Erste radikale Abholzung auf der nördlichen Wöhrmühlinsel durch die Stadt Erlangen. 28 uralte Bäume wurden in einer Nacht- und Nebelaktion gefällt. Dies empörte den Tierrechts- und Umweltaktivisten Klaus Tuffner so sehr, dass er anfing, alles fotografisch zu dokumentieren.    

1.Mai 2016:

Da sich inzwischen ein Freundeskreis Landesgartenschau gebildet hatte, gründete Klaus Tuffner als Gegenpol die facebook-Seite: Freunde zur Abwehr der Landesgartenschau 2024 in Erlangen (URL: abwehr.landesgartenschau). Bereits am 2. Mai 2016 veröffentlichte er einen Aufruf, um Mitstreiter für ein Bürgerbegehren zu finden. Die ersten, welche mitmachen wollten, waren Helmut Wolff, Landesvorsitzender der Tierschutzpartei MUT und Heidi Hierl-Schulze, MUT. Ein erster Versuch, per e-mail auch diverse Umweltorganisationen ins Boot zu holen, scheiterte grandios. Anfragen an Naturfreunde, Bund Naturschutz, Greenpeace und LBV wurden mit unterschiedlichen Begründungen zurückgewiesen oder gar nicht beantwortet.

7. Mai 2016:

Klaus Tuffner nahm an der Info-Radtour zur Landesgartenschau von OB Dr. Janik teil. Er stellte erste unangenehm kritische Fragen, die bei den überwiegend pro LGS gesonnenen Teilnehmern zum Teil Unmut auslösten.

7. Juni 2016:

Zunächst erfolgloser Aufruf in fb: Wer ist bereit in einem Arbeitskreis gegen die LGS mitzuarbeiten? Doch dann meldete sich der Stadtrat Frank Höppel (ÖDP) und kündigte  folgende Veranstaltung an:

Kritischer Spaziergang mit Frank Höppel  zum Thema Landesgartenschau 2024 am 9. Juli 2016

9. Juli 2016:

Der kritische Spaziergang wurde ein voller Erfolg. Mit dabei waren: Stadträtin Barbara Grille (ÖDP), Helmut Wolff (MUT), Heidi Hierl-Schulze (MUT) und Klaus Tuffner (MUT). Es wurde eine erste Verteilerliste erstellt, in welche sich Interessenten eintragen konnten.

27. Juli 2016:

Eine erste Versammlung wurde abgehalten. Erschienen waren nur 5 Leute, darunter wieder Frank Höppel, Barbara Grille und Klaus Tuffner.

14.September 2016:

Ein zweites Treffen war vereinbart, diesmal mit Terminankündigung in der Presse.

Der Erfolg war überwältigend, ja fast schockierend. Damit hatten wir nicht gerechnet. Über 40 Leute fanden sich ein. Der Versammlungssaal im Gasthaus Ritter St. Georg in Bruck war fast zu klein. Darunter waren auch bekannte Persönlichkeiten, wie Storchenvater Michael Zimmermann, Prof. Dr. Theodor Ebert, der Landesvorsitzende der Tierschutzpartei MUT, Helmut Wolff, der Geschäftsmann Joachim Lifka und natürlich die Stadträte Barbara Grille mit Ehemann Joachim Jarosch (ÖDP) und Frank Höppel (ÖDP), sowie Klaus Tuffner. Schnell wurde eine Begrüßungsrede improvisiert und am Schluß wurde per Abstimmung folgende Gründung beschlossen:

Bürgerinitiative gegen die Landesgartenschau Erlangen

Mehrere Arbeitskreise nahmen ihre Arbeit auf.

Dies war die Geburtsstunde der Bürgerinitiative gegen die Landesgartenschau Erlangen!

Von links nach rechts: Barbara Grille, Frank Höppel, Klaus Tuffner, Joachim Lifka

17. November 2016:

Nachdem mit viel Diskussion endlich eine Unterschriftenliste entworfen war, war es dann am 17. November 2016 so weit:

Es wurde eine Pressekonferenz einberufen.  In Anwesenheit von Redaktionsleiter Markus Hörath von den Erlanger Nachrichten wurde von den drei Verantwortlichen der BI die Unterschriftensammlung für eröffnet erklärt!

Weitere anwesende Personen: Johannes Pöhlmann, Stadtrat (Die Linke)

Prof. Dr.med. Gunther Moll, Stadtrat (FW)

Helmut Wolff, Landesvorsitzender d. Tierschutzpartei MUT

Adventszeit 2016:

An den Samstagen der Adventszeit 2016 wurde von den Aktiven ein Infostand in der Fußgängerzone abgehalten, mit durchschlagendem Erfolg. Die Menschen standen teilweise Schlange, um sich in die Listen einzutragen. Auch in ca. 50 Geschäften wurden Unterschriftenlisten ausgelegt.

31.12.2016:

Bisher wurden 4600 Unterschriften gesammelt!

Stand 11.1.2017: 5000 Unterschriften gesammelt! Das Quorum ist bereits erreicht!

Stand 16.1.2017: 6150 Unterschriften!

Aber wir sammeln noch weiter!

Hauptversammlung unserer BI am 16.Januar 2017

mit großer Mehrheit wurde beschlossen, die Unterschriften in der Stadtratssitzung am 19. Januar 2017 abzugeben.

Stadtratssitzung am 19.Januar 2017: Es wurden 6400 Unterschriften eingereicht, welche die BI in rekordverdächtigen nur 9 Wochen gesammelt hatte. Weitere Unterschriften werden noch nachgereicht. Nach Prüfung der Unterschriften durch die Stadt Erlangen ist mit einem Bürgerentscheid in ca. 3 Monaten zu rechnen!

Erst am 24.01.2017 hat dieses Ereignis seinen Weg in die Erlanger Nachrichten gefunden, wenn auch in einem winzigen Artikel. Das fanden wir nicht ganz angemessen!

25. Januar 2017:

Am 24. Januar 2017 hat Herr Rosenzweig vom Bürgeramt per e-mail bestätigt, dass die notwendige Zahl der Unterschriftn erreicht wurde. Die Auszähler haben bei 4300  mit dem amtlichen Zählen aufgehört. Es wurden noch 1,5 Ordner mit Unterschriften gar nicht gezählt. Daher wurde die Unterschriftensammlung der BI bei einem aktuellen Stand von 7250 Unterschriften (interne Zählung der BI) eingestellt, obwohl noch zahlreiche Listen gar nicht abgegeben sind.

Es sind immer noch Unterschriften eingegangen! Endstand jetzt: Ca. 8500

Der Bürgerentscheid muß noch vom Stadtrat beschlossen werden, reine Formsache!

13. Februar 2017:
In der Sondersitzung des Stadtrats vom 19. Februar 2017 wurde die Rechtmäßigkeit des „Bürgerbegehren – Stoppt die Landesgartenschau in Erlangen“ festgestellt und folgendes entschieden:
Am 7. Mai 2017 findet ein doppelter Bürgerentscheid statt.
Abgestimmt wird über unser Bürgerbegehren mit der Fragestellung:
„Sind Sie dafür, dass die Landesgartenschau in Erlangen gestoppt wird?“

Daneben wird außerdem über ein 2. Bürgerbegehren zur Rettung der ERBA-Siedlung entschieden.

23. März 2017:

Der Endspurt hat begonnen! Fleißige Aktive beim Plakatieren für den Bürgerentscheid!

 

April 2017

Ca. 50 000 Exemplare dieses Flyers wurden im Stadtgebiet verteilt. Eine logistische Meisterleistung unserer Aktiven!

http://stopp-lgs-er.de/wp-content/uploads/2017/03/BI_gegen_LGS_Flyer_Entscheid-fertig.pdf

 

Grandioser Sieg beim Bürgerentscheid am 7. Mai 2017:

Am 7. Mai 2017 war nun der Bürgerentscheid, für den wir alles gegeben haben und wir wurden belohnt! Unsere Erwartungen und kühnsten Träume wurden noch übertroffen!

Die Frage lautete:

Sind Sie dafür, dass die geplante Landesgartenschau in Erlangen gestoppt wird?

69,3% der Wähler stimmten mit „JA“!

Wir sind überglücklich! Ein Traumergebnis! 

Wahlbeteiligung 41,6 %, eine gute Quote für einen Bürgerentscheid! 

Alle Wahlbezirke wurden gewonnen!

Bilder vom 7. Mai 2017 (Bürgerentscheid):

                

… und danach ging es zum Feiern!

        

Fazit:

Unsere Bürgerinitiative war erfolgreich! Wir haben unser Ziel erreicht! Der Regnitzgrund ist vorerst gerettet! Dort wird 2024 definitiv keine Landesgartenschau stattfinden!

Es haben sich auch zahlreiche Freundschaften Gleichgesinnter gebildet! Wir sind alle glücklich!

Unser Dank gilt allen Aktiven unserer Bürgerinitiative, aber auch den Bürgern dieser Stadt, die sich von unseren besseren Argumenten überzeugen ließen! 

Ende