Hitparade der defizitärsten Gartenschauen

Gartenschauen sind in der Regel defizitäre Veranstaltungen. Sie entpuppen sich als ein Lotteriespiel mit Steuergeldern. Dabei sind „Gewinne“ so selten wie bei echten Lotterien. Hier die bundesweite Hitparade der  schlimmsten Nieten:

 

HITPARADE DER DEFIZITÄRSTEN GARTENSCHAUEN

 

1.

Landesgartenschau Schwäbisch Gmünd 2014

– 37  Mill.   €

2.

IGA Rostock 2003

– 20  Mill.   €

2.

BUGA Koblenz 2011

 – 20 Mill.   €

3.

BUGA Havelregion 2015

– 11  Mill.   €

4.

BUGA München 2005

– 8,8 Mill.  €

5.

Landesgartenschau Papenburg 2014

– 5,8 Mill.  €

6.

Landesgartenschau Ostfildern 2002

-5,0 Mill.  €

7.

Landesgartenschau Landau 2015

– 4,5 Mill. €

8.

Landesgartenschau Bamberg 2012

– 3,7 Mill. €

9.

Landesgartenschau Böblingen 1996

-3,5 Mill.  €

11. 

Landesgartenschau Eutin 2016

-3,4 Mill.  €

12.

Landesgartenschau Trier 2004

– 2,9 Mill. €

13.

Landesgartenschau Giessen 2014

– 2,6 Mill. €

14.

Landesgartenschau Neu-Ulm 2008

 – 1,7 Mill.  €

15.

Landesgartenschau Winsen a. d. Luhe 2006

-1,6 Mill. €

 

Wo wird sich Erlangen einreihen?

Schreibe einen Kommentar